Website bei Google anmelden: So geht’s

Wahrscheinlich hast du gerade deine neue Website oder einen Blog erstellt und bist jetzt bereit, online gefunden zu werden. Der erste Schritt dafür: Deine Website bei Google anmelden.

Google ist mit einem Marktanteil von über 90% die weltweit führende Suchmaschine und der erste Schritt, um online sichtbar zu werden, ist sicherzustellen, dass deine Website in ihren Suchergebnissen erscheint. Google hat den Prozess der Anmeldung und Indexierung von Websites vereinfacht, so dass jeder, auch ohne technische Fähigkeiten, seine Website bei Google anmelden kann. Lass uns gemeinsam anschauen, wie das geht!

Inhalt

Wichtige SEO-Basics: Crawling & Indexierung
Website bei Google anmelden: Schritt für Schritt
URLs zur Indexierung über die URL-Inspektion einreichen
Weitere Tipps, um schneller bei Google gefunden zu werden
Fazit
FAQ

Wichtige SEO-Basics: Crawling & Indexierung

Crawling und Indexierung sind zwei grundlegende SEO-Begriffe, auf die ich noch kurz eingehen möchte, bevor wir uns anschauen, wie du deine Website bei Google anmelden kannst. Sie beschreiben nämlich den Prozess des “Website-Anmeldens” und helfen dir, zu verstehen, was da genau passiert.

Crawling ist der Prozess, bei dem Google – oder jede Suchmaschine – systematisch durch das gesamte Internet navigiert, um neue oder aktualisierte Webseiten zu finden. Das geschieht z.B. durch das Nachverfolgen von Links auf Websites und das Sammeln von Daten, die dann zur Indexierung verwendet werden können.

Bei der Indexierung hingegen werden diese gesammelten Daten organisiert und in einer Datenbank – dem sogenannten Index – gespeichert. Erst wenn deine Website in diesem Index ist, kann sie in den Suchergebnissen von Google angezeigt werden. 

Die Anmeldung bei Google

Deine Website bei Google anzumelden hilft dabei, diesen Prozess zu starten. Durch die Anmeldung deiner Website in der Google Search Console erhält Google einen direkten Hinweis, deine Website zu besuchen und zu indexieren. So kannst du sicherstellen, dass deine Inhalte nicht nur gefunden, sondern auch von den Suchmaschinen erfasst werden können. 

Es gibt zwei Methoden, um die Anmeldung vorzunehmen: Du kannst deine Website entweder manuell bei Google anmelden oder die Website automatisch von Google crawlen lassen. Mit der ersten Methode hast du mehr Einfluss auf den Prozess. Du kannst Google genau sagen, welche Seiten deiner Website indexiert werden sollen und welche nicht. Außerdem kannst du Probleme schneller erkennen und beheben. Und ganz wichtig: Du sparst Zeit, indem du Google direkt deine Website vorstellst anstatt zu warten, bis du in den Weiten des Web irgendwann gefunden wirst.

Das wäre nämlich die zweite Methode: Abwarten, bis Google deine Website findet, automatisch erkundet und indexieret. In diesem Fall brauchst du auch eine gute interne Vernetzung (Verlinkung) deiner Website, um sicherzustellen, dass alle Inhalte gefunden und indexiert werden können. 

Website bei Google anmelden: Schritt für Schritt

Lass uns jetzt gemeinsam durchgehen, wie du mithilfe der Google Search Console deine Website bei Google anmelden kannst:

Screenshot der Google Search Console.

1. Erstelle einen Account bei der Google Search Console

Das erste, was du tun musst, wenn du deine Website bei Google anmelden möchtest, ist einen Account bei der Google Search Console zu erstellen. Diese Plattform von Google stellt dir verschiedene Tools zur Verfügung, um u.a. die Indexierung und die Performance deiner Website in der Google-Suche zu verfolgen.

  1. Zunächst musst du ein Google-Konto erstellen, wenn du noch keines hast. 
  2. Gehe dann auf die Seite der Google Search Console gehen und klicke auf “Jetzt starten”.
  3. Melde dich nun mit deinem Google-Konto an.
  4. Nachdem du dich angemeldet hast, kommst du auf die Hauptseite der Google Search Console. Hier kannst du auf “Property hinzufügen” klicken und deine Website-URL eingeben.
  5. Nun musst du bestätigen, dass du der Eigentümer der Website bist. Google bietet mehrere Methoden zur Bestätigung an, darunter das Hochladen einer bestimmten HTML-Datei auf deine Website oder das Hinzufügen eines Meta-Tags zu deinem HTML-Code. Weitere Infos zu den Möglichkeiten findest du in diesem Hilfeartikel von Google.
  6. Falls du technisch nicht besonders versiert bist, ist die einfachste Option, deine Website mittels URL-Prefix anzumelden. Hast du nämlich schon einen Google Analytics-Account eingerichtet, fragt die Search Console hier automatisch die Inhaberschaft ab, ohne dass du etwas weiteres tun musst.
  7. Nachdem du deine Website bestätigt hast, ist sie in der Google Search Console angemeldet und du kannst anfangen, deine Website bei Google anzumelden.

So reichst du deine Sitemap ein

Nun reichen wir deine Sitemap bei Google ein – ein wichtiger Schritt, um sicherzustellen, dass deine Website korrekt gecrawlt und indexiert wird. Eine Sitemap ist im Wesentlichen eine Liste aller URLs (und damit Seiten) deiner Website, die Google dabei hilft, den Seitenaufbau zu verstehen.

So reichst du deine Sitemap ein: 

  1. Zunächst logge dich in deine Google Search Console ein.
  2. Wähle im linken Menü die Option “Sitemaps”.
  3. Gib im dafür vorgesehenen Feld die URL deiner Sitemap ein. In den meisten Fällen sieht diese URL so aus: deine-website.de/sitemap.xml. Solltest du hier keine Sitemap finden, dann frage am besten die Google-Suche, wo genau Sitemaps bei deinem Website-Anbieter hinterlegt sind. Bei Showit ist das beispielsweise /siteinfo.xml.
  4. Klicke dann auf “Einreichen”.
  5. Achte darauf, dass ein grüner Status hinter der eingereichten Sitemap erscheint. Das heißt, dass alles in Ordnung ist und Google die Sitemap lesen kann.

Screenshot der Sitemap-Einreichung.

Sobald du deine Sitemap eingereicht hast, wird Google beginnen, deine Website zu be- und durchsuchen. Und das kann einige Tage dauern. Sei also geduldig und überprüfe regelmäßig den Status in der Google Search Console. 

So überprüfst du die Indexierung nach ein paar Tagen

Gut, ein paar Tage sind vergangen – woher weißt du jetzt also, dass deine Website jetzt bei Google registriert ist? Dafür nimmst du wieder die Google Search Console zur Hilfe.

Logge dich zunächst in deinem Google Search Console-Konto ein. Im Menü links findest du die Option „Seiten“. Klicke darauf. Hier zeigt Google dir nun, welche Seiten deiner Webseite im Google-Index sind und welche nicht. Du siehst so auf einen Blick, ob die Indexierung erfolgreich war. Wenn Google Probleme bei der Indexierung deiner Seite gefunden hat, bekommst du hier auch entsprechende Fehlermeldungen angezeigt. 

Screenshot der Indexierungs-Übersicht in der Search Console.

Es ist also nichts Schlimmes, wenn nicht alle Seiten sofort nach der Anmeldung bei Google im Index sind. Du kannst diese Informationen nutzen, um mögliche Fehler auf deiner Seite zu beheben, wodurch du letztendlich die Sichtbarkeit deiner Website bei Google verbessern kannst.

Erinnere dich daran, dass das Anmelden deiner Website bei Google und die Indexierung nicht gleichbedeutend sind. Die Anmeldung ist der erste Schritt. Die Indexierung ist der Prozess, bei dem Google entscheidet, welche Informationen auf deiner Webseite für die Suchergebnisse relevant sind. Es ist also möglich, dass nicht alle Seiten deiner Website indexiert werden. Das hängt von verschiedenen Faktoren ab, einschließlich der Qualität deiner Inhalte und der internen Verlinkung deiner Website. 

Die Indexierung deiner Website bei Google zu überprüfen ist ein wesentlicher Teil der SEO-Basics. So stellst du sicher, dass deine Website bei Google sichtbar ist und dass du potenzielle Probleme frühzeitig erkennst und behebst. 

URLs zur Indexierung über die URL-Inspektion einreichen

In der Google Search Console hast du außerdem die Möglichkeit, die URL-Inspektion zu nutzen und damit einzelne URLs deiner Website direkt bei Google zur Indexierung einzureichen. Das ist praktisch, wenn Google manche Seiten nicht direkt indexiert und du noch einmal anregen möchtest, dass diese Seite in den Index aufgenommen wird. So geht’s:

  1. Kopiere die URL, die du gerne bei Google indexieren möchtest, und füge sie in das Suchfeld ganz oben im Dashboard der Google Search Console ein. Drücke Enter.
  2. Du wirst dann auf die Seite der URL-Inspektion weitergeleitet, welche dir alle relevanten Informationen zu dieser spezifischen URL zeigt.
  3. Wenn die Seite bisher noch nicht indexiert wurden ist, klicke auf “Indexierung beantragen”. Google wird die URL dann crawlen und falls keine Probleme gefunden werden, zur Indexierung einreichen. 

Screenshot des URL Inspection Tools.

Wichtig ist aber auch hier wieder: Auch wenn eine Seite zur Indexierung eingereicht wurde, heißt das nicht automatisch, dass sie auch indexiert wird. Google entscheidet, basierend auf verschiedenen Faktoren, ob eine Seite indexiert wird. Beispielsweise kann die Qualität der Inhalte auf der Seite, die Benutzerfreundlichkeit sowie die Relevanz des Themas für Suchanfragen entscheidend sein. 

Die URL-Inspection ist also ein hilfreiches Tool zur Überprüfung und Anmeldung deiner Seiten bei Google. Aber vergiss nicht, dass es immer hilfreich ist, eine gut strukturierte Seite zu haben und regelmäßig qualitativ hochwertige Inhalte zu veröffentlichen.

Weitere Tipps, um schneller bei Google gefunden zu werden

Während die Anmeldung deiner Website bei Google ein entscheidender erster Schritt ist, gibt es noch mehr, was du tun kannst, um deine erste Sichtbarkeit in den Suchergebnissen zu beschleunigen:

Erstelle Backlinks zu Deiner Website 

Backlinks sind Links von anderen Websites zu deiner. Google sieht diese Links als Empfehlung und bewertet sie positiv. Du kannst Backlinks erhalten, indem du zum Beispiel Gastbeiträge auf anderen Blogs veröffentlichst oder Partner für gegenseitige Verlinkungen findest. 

Erstelle Ein Google My Business Profil Und Verlinke Deine Website

Um schnell gefunden zu werden, ist ein Google My Business-Profil ein guter Ausgangspunkt. Es ist kostenlos, einfach einzurichten und ermöglicht es deinem Unternehmen, in lokalen Suchergebnissen und auf Google Maps aufzutauchen. Fülle nach der Anmeldung dein Profil so ausführlich wie möglich aus und vergiss nicht, deine Website zu verlinken.

Trage deine Website in passenden Branchenbüchern ein

Ein weiterer effektiver Weg, um deine Webseite bei Google zu boosten und leichter gefunden zu werden, ist deine Seite in branchenrelevanten Verzeichnissen einzutragen. Branchenbücher sind Online-Verzeichnisse, in denen Unternehmen nach Branche und Ort kategorisiert sind. Viele davon sind kostenlos und bieten eine ausgezeichnete Möglichkeit, die Sichtbarkeit deiner Website zu erhöhen. Denke daran, dass Qualität hier Vorrang vor Quantität hat: Es ist besser, ein paar hochwertige Einträge zu haben, als viele minderwertige.

Fazit

Deine Website bei Google anmelden hat einen signifikanten Einfluss auf deine Online-Sichtbarkeit. Es ist der erste und grundlegende Schritt, um in den Suchergebnissen von Google aufzutauchen. Wenn deine Webseite nicht im Google-Index ist, hat sie keine Chance, bei Google angezeigt zu werden. 

Wenn du die Anmeldung durch die Google Search Console durchführst, erhältst du auch detaillierte Einblicke in die Performance deiner Website. Sie ermöglicht dir, zu erkennen, wie oft deine Seite in den Suchergebnissen erscheint, welche Begriffe die Nutzer verwenden, um sie zu finden, wie sie auf verschiedenen Geräten performt und welche Seiten am beliebtesten sind. 

Also, verpasse nicht die Chance, erhöhe deine Sichtbarkeit und den Traffic auf deiner Website, indem du sie bei Google anmeldest. Es ist einfach, kostenlos und bringt nur Vorteile mit sich. Wenn du deine Website noch nicht bei Google angemeldet hast, ist genau jetzt der perfekte Zeitpunkt dafür!

FAQs

Wie lange dauert es, bis meine Website nach Anmeldung bei Google in den Suchergebnissen erscheint? 

Das hängt von vielen Faktoren ab und ist daher unterschiedlich. In der Regel kann es einige Tage bis zu einigen Wochen dauern, bis Google deine Website crawlt und indiziert. Durch eine Anmeldung bei Google und der Einreichung einer Sitemap kann der Prozess beschleunigt werden. Vor allem, wenn deine Website noch komplett neu ist, kann es Wochen bis Monate dauern, bis du weiter vorne bei Google erscheinst – je nachdem, wie gut deine Website optimiert ist.

Gibt es kostenpflichtige Angebote von Google, um meine Website schneller oder besser zu indizieren? 

Nein, das Anmelden deiner Website und das Einreichen einer Sitemap bei Google sind kostenfrei. Zudem bietet Google keine kostenpflichtigen Dienste an, um deine Website schneller oder besser zu indizieren. Der Suchmaschinenriese betont, dass der beste Weg zum Erfolg in den Suchergebnissen hochwertiger Content und eine gut strukturierte Website sind. 

Was sind die Vorteile, wenn ich meine Website bei Google anmelde? 

Deine Website bei Google anzumelden macht sie für Suchmaschinen zugänglicher. Es ermöglicht Google, deine Website schneller zu crawlen und zu indexieren, was bedeutet, dass sie früher in den Suchergebnissen von Google angezeigt werden kann. 

Welche Tools kann ich zur SEO-Optimierung meiner Website nutzen? 

Es gibt verschiedene Tools, die man zur SEO-Optimierung seiner Website nutzen kann. Einige davon sind der Google Keyword Planner, der bei der Suche nach relevanten Keywords hilft, und PageSpeed Insights, das die Ladezeit von Websites analysiert und Empfehlungen zur Optimierung gibt.


Diese Beiträge könnten dich auch interessieren:

Ein Hinweis für dich: Meine Texte können Werbelinks (*) zu Produkten enthalten, die ich dir empfehle. Für dich entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

4/30/24

Mach deine Website zur Verkaufsmaschine ✸ MACH DEINE WEBSITE ZUR VERKAUFSMASCHINE ✸  MACH DEINE WEBSITE ZUR VERKAUFSMASCHINE ✸ 

Wunderschöne Showit-Websites, die gefunden werden und verkaufen

Du brauchst Hilfe bei deiner Website oder Suchmaschinenoptimierung? Dann sieh dir meine Dienstleistungs- und Kurs-Angebote an.

Zu den Angeboten
Workbooks & Kurse

©2024 Endless Summer Web Studio  |

 Impressum  

Datenschutz